TRENNSO-TECHNIK®

Mit TRENNSO-TECHNIK® aus dem bayrischen Weißenhorn ist einer der Marktführer für innovative Aufbereitungstechnik dieses Jahr erneut Aussteller auf der IFAT in München. Auf der führenden Messe für Umwelttechnologien zeigt das familiengeführte Maschinenbauunternehmen Einblicke in seine Kernkompetenzen, dem Trennen und Sortieren für Recycling-, Schüttgut- und Lebensmittelindustrie.

  © JAP Fotografie

© JAP Fotografie

Batterierecycling: Zukunft braucht Erfahrung und Innovation!

Neben der Verpflichtung gegenüber seinen Kunden stets individuelle, hochwertige und nachhaltige Lösungen zu entwickeln, steht hinter der weltweit erfolgreich eingesetzten Technologie von TRENNSO-TECHNIK® auch ein ökologisches Bewusstsein. Umwelt schützen, Ressourcen schonen, Wertstoffe recyceln – nie waren diese Prämissen wichtiger als heute! Die Mobilitätswende und Zukunft von lithiumbatteriebetriebenen Autos als Haupt-Antriebstechnologie hängt für viele Verbraucher auch von der Nachhaltigkeit der E-Autos ab. Dazu zählt nicht zuletzt das Batterierecycling. Im mechanischen Batterierecycling haben Kunden in TRENNSO-TECHNIK® einen erfahrenen Partner, der skalierbare Anlagenlösungen für optimale Sortierqualitäten liefert.

 

Sauberes Recycling: Umweltschonender und sicherer Prozess

Per Trockentrennverfahren von TRENNSO-TECHNIK® werden sog. Schwarzmasse (v.a. Graphit, Kobalt, Nickel, Mangan), NE-Metalle (Aluminium, Kupfer) und weitere Sekundärrohstoffe mit beeindruckenden Reinheiten separiert. Siebmaschinen, Trenntische und Windsichter werden effizient ergänzt durch hochpotente Zerkleinerungs-, Delaminierungs- und Verkugelungstechnik, um selbst kleinste Mengen der Rohstoffe zu gewinnen. Auch die Sicherheit des Anlagenbetreibers ist ein wichtiger Punkt: Staubaustritt im Prozess wird minimiert. Schon beim Recycling von Produktionsausschuss, der bei der Herstellung von Batteriezellen in großen Mengen entsteht, liefert TRENNSO-TECHNIK® die entsprechende Technik, um Kathodenaktivmaterialien, Alu, Graphit und Kupfer zurückzugewinnen. Durch spezielle Delaminierungsmühlen kann der Alugehalt in Kathodenmaterial bzw. der Kupfergehalt in Graphit auf ein Minimum reduziert werden, um die Materialien wieder in den Rohstoff-Kreislauf zurückzuführen.

Stand B6, 532

www.tst.de

x

Thematisch passende Artikel:

Forschung für hochwertiges Batterierecycling

Rasenmäher, Elektroautos, E-Bikes oder Photovoltaikspeicher – viele technische Geräte und Verkehrsmittel werden heutzutage mit einem Akku ausgestattet. „Das sind riesige Mengen an Batterien und...

mehr

Batterien von E-Autos: Ressourcenknappheit treibt Recycling voran

Der Boom der Elektromobilität hat einen Schönheitsfehler: Die Ressourcenknappheit von Lithium, Kobalt und Nickel. All diese Metalle sind für die Herstellung der Autobatterie notwendig. Daher ist...

mehr
Ausgabe 03/2022 TRENNSO-TECHNIK® 

Innovation in separation – Lösungen zum Trennen und Sortieren

Dies betrifft insbesondere die drei Kernkompetenzfelder Recycling, Schüttgut und Lebensmittel. Weltweit bauen sie Anlagen individuell an die Bedürfnisse ihrer Kunden angepasst. Diese können sowohl...

mehr
Advertorial/Anzeige

URT-ANLAGENBAU ERFOLGREICH IM BATTERIERECYCLING

Die erste Anlage für das Recycling ausgedienter E-Auto-Batterien eines Automobilherstellers startete ihren Betrieb Anfang 2021.

„Unser Ziel ist es, einen eigenen Kreislauf mit mehr als 90 Prozent Wiederverwertung unserer Batterien zu schaffen“, sagt Thomas Tiedje, Leiter der Technischen Planung der Volkswagen Komponente....

mehr
Ausgabe 02/2023 Wendepunkt

Neues Zeitalter für die Recyclingindustrie?

1 Einführung Die Europäische Union (EU) gilt weltweit als Vorreiter bei der Kreislaufwirtschaft und dem Recycling von Wertstoffen aus Abfallströmen. Im Jahr 2018 hat die EU ihre Recyclingziele für...

mehr