CARBIOS und Landbell Group fördern die Kreislauffähigkeit von PET-Abfällen durch die erste biologische Recyclinganlage

CARBIOS und Landbell Group haben die Unterzeichnung einer Absichtserklärung für die Beschaffung, Aufbereitung und das Recycling von Post-Consumer-PET-Abfällen unter Verwendung der biologischen Recycling-Technologie von CARBIOS in ihrer ersten kommerziellen Anlage in Longlaville ab 2026 bekannt gegeben.

Im Rahmen der Kooperation wird die Landbell Group ihre Expertise und ihr Netzwerk für die Beschaffung von PET-Verpackungs- und Textilabfällen einbringen und diese für das biologische Recycling vorbereiten. Durch das hochselektive Enzym von CARBIOS wird die Sortierung und Wäsche der Rohstoffe im Vergleich zu derzeitigen Standard-Recyclingmethoden vereinfacht und verbraucht weniger Wasser und Energie. Ab 2026 wird die Landbell Group CARBIOS mit jährlich 15 000t PET-Granulat beliefern und sorgt somit für eine stabile Lieferkette für eine nachhaltige PET-Produktion. Das Granulat ist ein wichtiger Rohstoff für die Produktion von lebensmitteltauglichem PTA und MEG von Carbios, das anschließend zu PET repolymerisiert wird.

Uwe Echteler, COO der Landbell Group (links) und (rechts) Emmanuel Ladent, CEO von CARBIOS
© Landbell / Carbios

Uwe Echteler, COO der Landbell Group (links) und (rechts) Emmanuel Ladent, CEO von CARBIOS
© Landbell / Carbios
Durch die Partnerschaft mit der Landbell Group in Deutschland, die Lieferung von mehrschichtigen Schalen aus der CITEO-Ausschreibung in Frankreich und die Absichtserklärung mit Indorama Ventures hätte CARBIOS mehr als 70 % seines Rohstoffbedarfs für seine erste kommerzielle Anlage in Longlaville/Frankreich, gedeckt, die bei vollständiger Auslastung die Kapazität hat, jährlich 50 000 t an Kunststoffabfällen zu verarbeiten. Der Standort der Anlage in Grenznähe zu Belgien, Deutschland und Luxemburg ist für die nahe gelegene Abfallversorgung von strategischer Bedeutung.

Die Landbell Group stellt durch die Zusammenarbeit mit CARBIOS sicher, dass problematische PET-Bestandteile wie mehrschichtige, farbige und undurchsichtige Schalen aus Verpackungsabfällen und Polyester-Textilabfällen dem Recycling zugeführt werden können. Auf diese Weise unterstreicht die Landbell Group ihr Engagement für die Entwicklung innovativer Recyclinglösungen und ermöglicht eine Kreislaufwirtschaft.

Emmanuel Ladent, CEO von CARBIOS: „Über unsere neue Partnerschaft mit der Landbell Group sichert sich CARBIOS wichtige Rohstoffe für die Versorgung unserer ersten kommerziellen Anlage. Wir freuen uns, biologisch recyceltes PET für das umfangreiche Kundenportfolio von Landbell zur Verfügung zu stellen und so die Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe zu fördern. Die innovative Biorecycling-Technologie von CARBIOS ermöglicht die Verwertung unterschiedlicher Abfälle in wertvolle Produkte. Dadurch sind wir flexibler und somit wettbewerbsfähiger. Durch die Minimierung des Flaschenverbrauchs und die Diversifizierung der Rohstoffquellen fördern wir Nachhaltigkeit und erfüllen gleichzeitig sehr effektiv die Anforderungen des Marktes. Gemeinsam gestalten wir eine Zukunft, in der Abfall zu einer wertvollen Ressource wird.”

Uwe Echteler, COO der Landbell Group: „PET-Schalen werden aufgrund ihrer hervorragenden Barriereeigenschaften, Transparenz und Festigkeit in großem Umfang für Lebensmittelverpackungen verwendet. Allerdings stellen diese, insbesondere solche mit einer mehrschichtigen Struktur, derzeit eine Herausforderung für das mechanische Recycling dar. Das von CARBIOS entwickelte innovative Depolymerisationsverfahren erleichtert die Verwertung dieser PET-Abfälle zu hochwertigem recyceltem PET. Die Landbell Group und CARBIOS werden gemeinsam einen geschlossenen Recycling-Kreislauf für problematische PET-Abfälle etablieren, so dass unsere Kunden – Verpackungshersteller und Markenunternehmen – recycelte Materialien in Lebensmittelverpackungen verwenden und ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen können."

 

Die Umweltvorteile der Biorecycling-Technologie von CARBIOS

Jüngste Lebenszyklusanalysen (Datenbank ecoinvent 3.8) zeigen, dass die CO2-Emissionen mit der Technologie von Carbios im Vergleich zur Herstellung von neuem Kunststoff um 57 % gesenkt werden können (Französisches Szenario, unter Berücksichtigung des Rücklaufs von 50 % der konventionell recycelten PET-Abfälle. Unbehandeltes PET: 2,53 kg CO2/kg – in der Herstellung bis zum Werkstor). Zusätzlich werden für jede Tonne recyceltem PET 1,3 t Erdöl eingespart. Im Vergleich zu konventionellem Recycling, ist das enzymatische Recycling fünfmal zirkulärer (berechnet nach dem Material Circularity Indicator der Ellen MacArthur Foundation (Der Material Circularity Indicator (MCI) ist eine von der Ellen MacArthur Foundation entwickelte Methode, um die Kreislauffähigkeit von

Materialströmen zu messen. Der MCI ermittelt einen Wert zwischen 0 und 1, wobei der höhere Wert für eine bessere Kreislauffähigkeit steht. Der MCI-Wert für das enzymatische Recycling von Carbios beträgt 0.8).

Dank des hochselektiven Enzyms, das für einen effizienten PET-Abbau ausgelegt ist, kann die Depolymerisation von CARBIOS alle Arten von PET-Abfällen verarbeiten, einschließlich farbiger, mehrschichtiger oder textiler Abfälle, die mit den derzeitigen Standard-Technologien nicht recycelt werden können. Darüber hinaus ermöglichen die beiden so hergestellten Monomere (PTA und MEG) die Herstellung von recycelten PET-Produkten, die die gleiche Qualität aufweisen, wie solche, die aus Erdöl hergestellt wurden, und für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sind.

www.landbell-group.com

www.carbios.com/en


Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 01/2023

Recycling-Linie für landwirtschaftliche Kunststoff-Abfallnetze

RecyOuest hat in seinem Werk in Argentan/Frankreich die weltweit erste Recyclinganlage für Netze aus landwirtschaftlichen Kunststoffabfällen erfolgreich in Betrieb genommen. Die innovative...

mehr
Ausgabe 04/2022 Umdenken reicht nicht

Entwicklungsstand beim Recycling von Kunststoff

1 Einführung Die weltweite Kunststoffproduktion erhöhte sich von 130 Millionen Jahrestonnen (Mta) im Jahr 1990 auf 460 Mta im Jahr 2019. Das ist ein Zuwachs um das 2,5-fache. Der Anteil des...

mehr
Ausgabe 05/2022 Vertrag unterzeichnet

Sortierlösungen für neue Bottle-to-Bottle-Recyclinganlage in Ägypten

Das in Ägypten ansässige Unternehmen ist einer der führenden Hersteller von rPET in der MENA Region. In seinem Bestreben, die steigende Nachfrage nach rPET in Afrika und Europa zu decken und seine...

mehr
Ausgabe 02/2019 Steigerung um 20 %

Starlinger und PET to PET forcieren PET-Recycling in Österreich

Im Osten Österreichs liegt das Recycling-Unternehmen PET to PET. 2018 wurden hier etwa eine Milliarde PET-Flaschen bzw. 25 400 Tonnen verarbeitet – ein Plus von 9 % gegenüber dem Vorjahr. Die fünf...

mehr

Gemeinsam für den Fortschritt des Recylings

Die diesjährige Advanced Recycling Conference (ARC) machte deutlich, wie wichtig Zusammenarbeit ist. Von der Dissolution bis zur Enzymolyse, Gasifizierung, Pyrolyse, Solvolyse und thermischen...

mehr