Deutschlandweites Entsorgernetzwerk

Schüttflix erweitert sein Produktangebot

Um Vergleichbarkeit und Transparenz in den Entsorgungsmarkt zu bringen, hat das Unternehmen erstmalig einen digitalen Erfassungsprozess für Betreiber von Entsorgungsanlagen wie Deponien und Kippstellen entwickelt.

Auf der Plattform können diese nun ihre Genehmigung für abfallwirtschaftliche Tätigkeiten hochladen und dann Werke, Abfälle und Preise hinterlegen. Hierbei ist Schüttflix auf alle relevanten Spezifikationen der Branche eingegangen. Entsorger können genauestens angeben, welche Abfälle sie mit welcher Belastung in welcher Menge am Tag annehmen können. So bekommen sie nur Anfragen angezeigt, die für sie relevant sind. Die Preise können sie für jede Belastungsklasse einzeln festlegen. Der Schüttflix Abfallkatalog entspricht dabei der Abfallverzeichnis-Verordnung.

Ziel ist es, Entsorgungsanfragen von Kunden künftig mithilfe der Datenbank deutschlandweit schnell und einfach zu beantworten. Entsorgungsunternehmen können Anfragen so deutlich schneller und mit deutlich weniger Aufwand bearbeiten.

„Der Entsorgungsmarkt ist hochkomplex. Mit unserer App bieten wir nun auch Betreibern von Entsorgungsanlagen und den Bauunternehmern eine einfache, digitale Lösung zur Abfallentsorgung an. Vollständig papierfreie und standardisierte Prozesse sparen Zeit und Geld und steigern sowohl Qualität als auch Effizienz“, erklärt Frank Kramer, Leiter des 20-köpfigen Schüttflix-Entsorgungsteams.

www.schuettflix.de

x