Bilfinger und Umincorp unterzeichnen Absichtserklärung für Kunststoff-Recyclinganlagen

Der Industriedienstleister Bilfinger und der Anbieter von Plastik-Recyclingtechnologien Umincorp haben eine Absichtserklärung für eine langfristige EPC-Partnerschaft (Engineering, Procurement and Construction) unterzeichnet. Ziel ist es, gemeinsam mehrere Kunststoffrecyclinganlagen zu realisieren, die auf Umincorps patentierter Magnetic Density Separation (MDS)-Technologie basieren. Das Umincorp MDS-Recyclingverfahren hat eine um 40 % höhere Rückgewinnung von Kunststoffen und eine um 10 % höhere Outputqualität als die derzeit verwendeten Recyclingverfahren. Die erste industrielle MDS-Recyclinganlage in Amsterdam ist bereits in Betrieb. Nun wird Bilfinger Umincorp bei der Standardisierung des Anlagenkonzepts für die internationale Expansion unterstützen.

Bilfinger und Umincorp streben an, als erstes gemeinsames Projekt eine zweite Anlage in den Niederlanden zu realisieren, die sich derzeit in der Entwicklung befindet. Das gemeinsame Projekt könnte den Grundstein für die internationale Expansion legen und Best Practices für Design, Engineering, Beschaffung und die Zusammenarbeit mit lokalen Lieferanten etablieren. Beispielsweise könnte die Installation von vorgefertigten Modulen anstelle von vielen Einzelteilen dazu beitragen, den Bau der Recyclinganlagen in Zukunft zu beschleunigen.

Bilfinger wird gemeinsam mit Umincorp sicherstellen, dass die neuen Anlagen die MDS-Technologie korrekt und mit der gewünschten Recyclingqualität einsetzen und innerhalb des vorgesehenen Budgets und Zeitrahmens fertig gestellt werden. Dafür wird Bilfinger eng mit den Lieferanten der Anlagenteile und den jeweils lokalen Partnern zusammenarbeiten. Die EPC-Partnerschaft ermöglicht Umincorp, sich auf die Projektinitiierung, die Forschung und Entwicklung sowie den Betrieb zu konzentrieren. Durch eine höhere Standardisierung kann Bilfinger kontinuierlich CAPEX und OPEX der Anlagen verbessern.

Jährlich werden auf der Erde rund 300 Mio. t Kunststoff produziert, was einem Rohstoffwert von mehr als 100 Mrd. US$ entspricht. Das meiste davon wird weniger als 15 Minuten genutzt, da ein großer Teil aller Kunststoffe auf Verpackungen entfällt. Nach dem Gebrauch landen etwa 30 % des Plastiks in Flüssen und Ozeanen – das entspricht einem Müllwagen voll Plastik pro Minute. Etwa 10 % des Plastikmülls werden verbrannt und 40 % werden deponiert. 20 % werden für das Recycling gesammelt, aber dies ist eher ein Downcycling, da nur 5 % des recycelten Kunststoffs aufgrund der geringen Rückgewinnung und der schlechten Ausgangsqualität wirklich als neuer Rohstoff in die Wirtschaft zurückfließen. Die Kunststoffrecyclingtechnologie von Umincorp gewinnt 40 % mehr Kunststoffe zurück und das Material hat eine so hohe Reinheit, dass es wieder für Verpackungen verwendet werden kann.

www.bilfinger.com
www.umincorp.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2021 Neuer Standort

Verdoppelte Produktionskapazitäten für Kunststoffrecyclinganlagen

„In den letzten zwei Jahren verzeichnete unsere Sparte Starlinger recycling technology eine starke Nachfrage an Recyclinganlagen. Dieser Bereich stellt mit einem Jahresumsatz von ca. 130 Millionen €...

mehr

Neues Forschungsprojekt für innovative Recyclingverfahren von Elektroschrott gestartet

Elektroschrott enthält viele Wertstoffe, die für eine Wiederverwertung zurückgewonnen werden sollten. Dazu zählen hochwertige Metalle wie Gold, Kupfer, Tantal und Selten-Erd-Elemente, aber auch...

mehr
Ausgabe 01/2023

Recycling-Linie für landwirtschaftliche Kunststoff-Abfallnetze

RecyOuest hat in seinem Werk in Argentan/Frankreich die weltweit erste Recyclinganlage für Netze aus landwirtschaftlichen Kunststoffabfällen erfolgreich in Betrieb genommen. Die innovative...

mehr
Ausgabe 05/2019 Acht Aufbereitungslinien

Neue Elektroschrott-Recyclinganlage in Hongkong

Rund 60 000 t Elektro- und Elektronikschrott fallen in der 7,3 Mio. Einwohner zählenden Sonderverwaltungszone Hongkong pro Jahr an. Darunter befinden sich auch Geräte, die mit Giftstoffen wie...

mehr
Ausgabe 03/2019 Extrupet steigert Kapazität

2. Starlinger PET-Recyclinganlage

Der Extrupet-Standort in Wadeville gleich östlich von Johannesburg verarbeitet täglich mehr als 2,5 Mio. PET-Flaschen zu hochwertigen Flakes und Regranulaten der Marke PhoenixPET®. Die ersten...

mehr