Altreifen-Recycling: Michelin, Antin und Enviro bauen erste Anlage in Schweden

Es ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu nachhaltigerer Verwertung von Altreifen: In Uddevalla (Schweden) entsteht eine Anlage, die jährlich zunächst rund 35 000 t Altreifen verarbeiten und mit der innovativen Pyrolysetechnologie wertvolle Rohstoffe zurückgewinnen wird. Nachdem alle Finanzierungsfragen geklärt und sämtliche Genehmigungen eingeholt wurden, erfolgte jetzt der Baustart – die Anlage soll bereits 2025 in Betrieb gehen. Dann entstehen dort zunächst bis zu 40 Arbeitsplätze.

Michelin geht seinen Weg bei der Entwicklung von Ökosystemen für das Altreifen-Recycling konsequent weiter
© Enviro

Michelin geht seinen Weg bei der Entwicklung von Ökosystemen für das Altreifen-Recycling konsequent weiter
© Enviro
Verantwortlich für den Bau der Anlage ist ein im März 2023 gegründetes Joint Venture zwischen Antin Infrastructure Partners, Enviro und Michelin. Michelin investiert seit Jahren in die Entwicklung moderner Recyclingmethoden und unterstützt seine Kunden so dabei, ihre Umweltziele zu erreichen und den Produktkreislauf nachhaltiger zu gestalten. Der Bedarf für innovative Ansätze beim Altreifen-Recycling ist groß: Allein in Europa beläuft sich die Menge der Reifen, die das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben, auf 3,5 Mio. t/a.

Sobald die Anlage im schwedischen Uddevalla ihren Betrieb aufgenommen hat, wird das Joint Venture mit dem Bau weiterer Anlagen in ganz Europa beginnen. Sie sollen jährlich 1 Mio. t Altreifen verwerten. Auch für den Bau dieser Fabriken haben sich Antin und Enviro bereits auf einen Finanzierungsplan geeinigt. Eine Reihe von mehrjährigen Verträgen über die Lieferung von Altreifen sowie von rückgewonnenem Ruß und Pyrolyse-Öl sind ebenfalls bereits unterzeichnet.

 

Eine Kooperation für mehr Nachhaltigkeit

Mit der innovativen Pyrolysetechnologie können wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen werden, wie z.B. Öl
© Enviro

Mit der innovativen Pyrolysetechnologie können wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen werden, wie z.B. Öl
© Enviro
Michelin geht seinen Weg bei der Entwicklung von Ökosystemen für das Altreifen-Recycling konsequent weiter – mit dem klaren Ziel, die künftigen Entwicklungen des Joint Ventures mitzugestalten. Antin bringt als Mehrheitsaktionär seine Expertise in der Entwicklung und Skalierung von zukunftsgerichteten Infrastrukturprojekten ein. Die patentierte Pyrolysetechnologie von Enviro soll durch die Zusammenarbeit der drei Partner zügig in ganz Europa verbreitet werden. Ziel des Joint Ventures ist der konsequente Ausbau des Altreifen-Recyclings und damit die Erzeugung nachhaltiger Rohstoffe.

 

Innovative Technologie

Die patentierte Recyclingtechnologie von Enviro macht es möglich, aus Altreifen wertvolle Rohstoffe zu gewinnen, darunter Ruß und Öl. Diese können bei der Herstellung von Reifen und in der petrochemischen Industrie verwendet werden. Durch das Recyclingmaterial lassen sich die Emissionen, die herkömmlicher Ruß verursachen würde, um mehr als 90 % senken.

Die patentierte Recyclingtechnologie von Enviro macht es möglich, aus Altreifen wertvolle Rohstoffe zu gewinnen, darunter Ruß und Öl. Diese können bei der Herstellung von Reifen und in der petrochemischen Industrie verwendet werden
© Enviro

Die patentierte Recyclingtechnologie von Enviro macht es möglich, aus Altreifen wertvolle Rohstoffe zu gewinnen, darunter Ruß und Öl. Diese können bei der Herstellung von Reifen und in der petrochemischen Industrie verwendet werden
© Enviro
„Michelin hat die Gründung des Joint Ventures zwischen Enviro und Antin nachdrücklich unterstützt. Schon seit 2020 treibt Michelin als Anteilseigner von Enviro die Entwicklung dieser Technologie voran. Jetzt, da alle Finanzierungsfragen geklärt sind, gehen wir mit dem Bau der ersten Anlage in Schweden den nächsten Schritt. Der Start dieses ehrgeizigen Industrieprogramms, das europaweit ausgebaut werden soll, steht im Einklang mit den strategischen Zielen der Michelin Gruppe: Wir wollen bis 2050 Reifen zu 100 % aus erneuerbaren und recycelten Materialien produzieren und damit die Umweltauswirkungen der MICHELIN Reifen insgesamt verringern“, erklärt Maude Portigliatti, Direktorin für Hightech-Materialien und Mitglied des Executive Committee der Michelin Gruppe.

Reifen werden am Ende ihres Lebenszyklus recycelt und daraus nachhaltig nutzbare Rohstoffe hergestellt, wie z.B. Stecker
© Enviro

Reifen werden am Ende ihres Lebenszyklus recycelt und daraus nachhaltig nutzbare Rohstoffe hergestellt, wie z.B. Stecker
© Enviro
„Wir freuen uns, gemeinsam mit Enviro und Michelin den Bau des ersten von mehreren geplanten Werken des Joint Ventures bekannt zu geben. Uns begeistert die Idee einer vollständig kreislauffähigen Plattform: Sie recycelt Reifen am Ende ihres Lebenszyklus und macht daraus nachhaltig nutzbare Rohstoffe. Es ist ein Teil der Strategie von Antin NextGen, sich auf bewährte Technologien zu konzentrieren, die zur Skalierung erhebliches Kapital erfordern“, fügt Anand Jagannathan, Senior Partner von Antin hinzu.

„Die Anlage in Uddevalla ist die erste Reifen-Recyclinganlage des Joint Ventures. Sie ist ein wichtiger Schritt in unserem gemeinsamen Bestreben, die erste große Reifen-Recycling-Gruppe der Welt zu schaffen. Gemeinsam werden wir eine entscheidende Rolle bei der industriellen Transformation spielen, die für eine nachhaltigere Zukunft notwendig ist“, sagt Alf Blomqvist, Vorsitzender von Scandinavian Enviro Systems.

www.michelin.com


Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2021 Nachhaltige Mobilität

Michelin baut sein weltweit erstes Recyclingwerk für Reifen

Michelin startet den Bau eines Recyclingwerks für Reifen mit Enviro. Das schwedische Unternehmen, an dem Michelin mit 20 % beteiligt ist, hat eine patentierte Technologie zur Rückgewinnung von...

mehr

Neuer Partner für AZuR: Reifen Helm GmbH erweitert Altreifen-Netzwerk

AZuR (Allianz Zukunft Reifen), das Innovationsforum Altreifen-Recycling, wächst kontinuierlich weiter: Das Unternehmen Reifen Helm GmbH ist als neuer Partner mit an Bord. Als Mobildienstleister im...

mehr
Ausgabe 03/2019

ALBA-Joint Venture will in Japan Recyclinganlage für Kunststoff betreiben

Die ALBA Group, einer der führenden Recycling- und Umweltdienstleister sowie Rohstoffversorger weltweit, dehnt ihr Engagement in Asien aus. Im Rahmen der Japan-Reise des Regierenden Bürgermeisters...

mehr

AZuR-Neupartner Zeppelin Systems rundet den Reifen-Verwertungskreislauf effizient ab

Große Industrieunternehmen sind an entscheidender Stelle in den Prozess der nachhaltigen Weiterverwertung von Reifen eingebunden. Umso mehr begrüßt AZUR-Netzwerkkoordinatorin Christina Guth den...

mehr

bvse-Ausschuss Recycling von Reifen und Gummi gegründet

"Wir verfügen in Deutschland über leistungsfähige Recycling- und Entsorgungsspezialisten, die sich um die fachgemäße Entsorgung und das Recycling von Altreifen und Gummi kümmern. Wir reden hier...

mehr