Materialumschlag

Fuchs, eine Geschichte voller Innovationen und Erfindergeist

Im Oktober 2018 feierte Terex Fuchs sein 130-jähriges Firmenjubiläum. Dies nahm das Unternehmen zum Anlass, auf die Highlights der Firmengeschichte zurückzublicken und einen Einblick in die Produktion am Hauptstandort in Bad Schönborn zu geben.

Gegründet 1888 von Johannes Fuchs, damals noch als Hersteller von landwirtschaftlichen Geräten und Stallausstattungen entwickelte sich Fuchs über die Jahrzehnte zu dem Spezialisten für professionellen Materialumschlag. Bereits früh zeichnete sich die besondere Innovationskraft des Unternehmens ab. Wenige Jahre nach der Gründung wurde das Fressgitter „Triumph“ im Jahre 1908 von der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft als „neu und erwähnenswert“ ausgezeichnet. 

Mit dem 1975 entwickelten D1 legte Johannes Fuchs dann gewissermaßen den Grundstein in Sachen Materialumschlag. Die höhenverstell- und schwenkbare Kabine steht sinnbildlich für die große Kundennähe, welche Fuchs seit jeher auszeichnet. Um die Einhaltung des maximal zulässigen Abstandes von Lenkrad zu Vorderseite des Fahrzeuges zu gewährleisten, wurde das Lenkrad samt Kabine kurzerhand um 180 Grad geschwenkt. Das so entstandene Hubkonzept wurde umgehend patentiert. Heute gilt die höhenverstellbare Kabine als State of the Art bei Materialumschlagmaschinen. 

Mit dem sogenannten Fuchs Quick Connect System stellte das Unternehmen Fuchs Ende 2001 die enorme Vielseitigkeit von Fuchs Materialumschlagmaschinen unter Beweis. Mit Hilfe eines hydraulischen Schnellwechselsystems lassen sich die MHL340 und MHL350 (weitere Maschinen auf Anfrage) binnen Sekunden für unterschiedlichste Anwendungen anpassen. Ob gerader Stiel mit Mehrschalengreifer oder Magnetplatte, über Mehrzweckstiele mit Sortiergreifer bis hin zu mobilen Schrottscheren, alles kann Dank des FQC Systems mit nur einer Maschine betrieben werden. 

2017 folgte ein besonderer Award. Das Design der neuen Fuchs Kabine wurde mit den renommierten iF Design Award ausgezeichnet. Bei der Entwicklung stand der Maschinenbediener im Vordergrund. Die Frontscheibe wurde negativ geneigt, um die Sicht im Nahbereich zu verbessern, als angenehmer Nebeneffekt wird dadurch ebenfalls das Raumgefühl positiv beeinflusst. Ein großes Panoramaglasdach in Form des kultigen Fuchs-Kopfes sorgt für freie Sicht nach oben.

 

Das Unternehmen Fuchs heute

Fuchs investiert bereits heute für die Zukunft nach dem Wirtschaftsboom. Neben dem Bereich Produktion wurden gezielt die Bereiche Qualität, Konstruktion, Product Management, Service sowie Vertrieb und Marketing ausgebaut – Investitionen in eine nachhaltige Zukunft. Fuchs bildet seit Jahren den eigenen Nachwuchs in den klassischen Lehrberufen Industriemechatroniker (m/w) und Industriekaufmann (m/w) aus. Zukünftig bietet Fuchs auch spannende und praxisbezogene Studiengänge in den Bereichen Maschinenbau und Betriebswirtschaft an den Berufsakademien im Landkreis an.

 

Terex Strategie „Execute to Win“

Nicht nur Fuchs, sondern auch Terex bereitet sich aktiv auf die Zukunft vor. „Execute to Win“ ist einer der Bestandteile des größten Transformationsprozesses in der Geschichte von Terex. Hauptinhalte dieser Transformation sind:

Focus

Simplify

Execute to Win

 

Terex wandelt mit diesem Prozess seine bisherige M&A Strategie und konzentriert sich auf die Arbeitsfelder Lifecycle Solutions, Commercial Excellence Strategic Sourcing. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Bereichen Engineering, Marketing und Sales – alles im Sinne einer erstklassigen Kundenzufriedenheit.

 

Neuentwicklungen der vergangenen Jahre

Innerhalb der vergangenen Jahre feierte Fuchs mehrere Weltpremieren. 2014 wurde die MHL250 E in den Markt eingeführt – die erste MHL, die speziell für den Recyclingumschlag konzipiert wurde. Kompakte Maße und ein äußerst standfester Unterwagen zeichneten diese Maschine aus. 2016 feierte Fuchs gleich zwei Weltpremieren. Die MHL370 F beeindruckt nicht nur optisch durch die große Single Bereifung. Ein massiver Unterwagen in Kombination mit der XXL Bereifung und gesteigerter Motorleistung machen die MHL370 zum perfekten Arbeitstier auf Schrottplätzen, etwa bei der Beschickung von Mega-Schreddern. 

Ebenfalls beeindruckend, was Größe als auch Leistung angeht, ist die bisher größte von Fuchs entwickelt und gebaute MHL390. Diese Maschine ist ausgelegt für den Einsatz auf Schrottplätzen und in Häfen weltweit. Durch das modulare Baukastensystem lässt sich die MHL390 wie auch alle anderen Maschinen perfekt auf die jeweiligen Kundenanforderungen abstimmen. Ausgestattet mit einem optionalen Raupenunterwagen und Pylon kommt die MHL390 F auf ein maximales Einsatzgewicht von ca. 90 t. Eine maximale Reichweite von 24,5 m erlauben das Be- und Entladen von Schiffen bis zur Handysize Klasse.

 

Produkthighlights

Mit der MHL250 E hat Fuchs erstmals eine Maschine angeboten, die speziell für den Recyclingumschlag entwickelt wurde. Gemeinsam mit den Kunden wird intensiv an der nächsten Maschinen-Generation gearbeitet.

Bei dem jüngsten Ergebnis der Entwicklungsabteilung fehlt noch die Namensgebung. Aufgrund unzähliger Neuerungen war klar, dass diese Maschine eine eigene, neue Produktbezeichnung verdient, die gemeinsam mit den Kunden getroffen wird. Die neue Maschine hat ein maximales Einsatzgewicht von 16 t, zwei verschiedene Ladeeinrichtungen mit maximal 9 m Reichweite, ein Hochleistungskühlsystem sowie die komfortabelste Kabine in dieser Klasse. Ein geschlossener Hydraulikkreis für das Schwenken sorgt für zügige Arbeitsspiele und senkt zugleich den erforderlichen Energieaufwand.  

Mit der MHL375 hat das Unternehmen die Lücke in der 60+ Tonnen-Klasse geschlossen. Die MHL375 F wird von einem 7.8 l Reihensechszylinder mit 245 kW bzw. 329 PS angetrieben. Eine neu konstruierte Hydraulik sorgt mit einem geschlossenen Hydraulikkreis für das zügige Schwenken und gut kontrollierbare Arbeitsspiele. Zwei Kabinenhubsysteme stehen zur Auswahl. Neben der hochfahrbaren Kabine bietet Terex Fuchs auch eine hoch- und vorfahrbare Variante an. Der Fahrer rückt so näher an den Arbeitsbereich. Eine bessere Übersicht sorgt für mehr Sicherheit und kann die Produktivität deutlich erhöhen.  

Der Unterwagen wurde von Grund auf neu konstruiert, um den mächtigen Achsen und Reifen ausreichend Platz zu bieten. Für den harten Einsatz auf Schrottplätzen bietet die Standard-Singlebereifung einen hervorragenden Fahrkomfort – selbst bei unebenen Bodenbelägen. Durch den Verzicht auf jegliches Profil wird das Festsetzen von Fremdkörpern im Reifen fast zu 100 % verhindert. Das Unterwagendesign erlaubt jedoch auch die Montage der klassischen Zwillingsbereifung. Neben dem Standard-Unterwagen, welcher bereits beindruckende Eckdaten bereithält, kann der Kunde sogar noch eine Nummer größer wählen: Mit einer Gesamtlänge von 7,3 m und einer Breite von 6,3 m bietet die MHL375 F denselben Footprint wie die deutlich größere MHL390 F.

 

Fuchs weltweit

Fuchs avanciert zum Global Player. Zur Erfüllung der globalen Wachstumsstrategie baut das Unternehmen die Marktabdeckung sukzessive aus. Bereits bestehende Märkte werden durch gezielte Aktionen durchdrungen. Beispiel USA: Fuchs führte als eines der ersten Unternehmen das Konzept der Materialumschlagmaschine in diesem bedeutenden Markt ein und entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten Anbieter von Materialumschlagmaschinen in den USA. Innerhalb der vergangenen drei Jahre investierte Fuchs gezielt in die Restrukturierung des Service- und Händlernetzwerks. Sowohl die Entsendung eines erfahrenen Mitarbeiters aus dem Werk in Bad Schönborn, als auch die gezielte Akquise der erfahrensten Spezialisten auf dem Gebiet Vertrieb und Service trugen bereits nach wenigen Monaten die ersten Früchte. 9 neu hinzugewonnene Händler unterstützen seit 2016 den Vertrieb in den USA. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre erzielte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von über 80 %. 

Die Märkte in Asien standen ebenfalls im Fokus der Markterweiterungsstrategien. Auch hier trugen Akquise und intensive Ausbildung neuer Händler sowie ein intensiveres Händlermanagement beeindruckende Früchte. U.a. konnte eines der bisher größten Projekte in Asien gewonnen werden: 3 RHL880 und 4 MHL350 unterstützen einen Kunden nun durch eine spürbare Effizienzsteigerung.

 

Ausblicke in die Zukunft

Big Data, Internet of Things, Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) – diese Schlagworte verbindet Fuchs mit „Innovation“, um den Kunden einen nachweisbaren Mehrnutzen zu bieten. Das 130 Jahre Jubiläum bereitet z.B. die Bühne für einen der größten internationalen „Speed Dating Workshops“ seit Jahren. Die Restrukturierung des Sondermaschinenbaus sowie der Ausbau der Bereiche „Product Management“ und „Engineering“ legen den Grundstein für eine solide Neu- und Weiterentwicklung der Produkte über die nächsten Jahre hinaus. 

Die nächsten Meilensteine betreffen dann auch tatsächlich die Bereiche Big Data und IOT. Mit dem kommenden Product-Upgrade wird Fuchs Telematik es dem Kunden ermöglichen, Softwareupdate per Telematik auf die Maschinen aufzuspielen. Standzeiten, ausgelöst durch diese Updates, werden somit der Vergangenheit angehören. Die Telematik wird durch einen komplexen Algorithmus in der Lage sein, Servicearbeiten auf Basis vom Auslastungsgrad der Maschine vorherzubestimmen. Mit Hilfe von Big Data wird das Unternehmen den Kundenservice revolutionieren. Bereits wenige Schlagworte werden genügen, um für ein Problem im Handumdrehen mehrere geprüfte und erfolgversprechende Lösungswege aufgezeigt zu bekommen. Mit Hilfe von AR werden sich diese Lösungswege realitätsnah visualisieren lassen.

www.terex-fuchs.com