Premiere auf der IFAT: Doppstadt stellt neue Werkzeuge und Anbaugeräte für sein Multitool METHOR vor

Vielseitigkeit neu erfunden: Konzipiert als Multitool, bietet der METHOR von Doppstadt eine hohe Flexibilität hinsichtlich Aufgaben- und Materialspektrum. Dank seiner Modularität lässt sich der Einwalzenzerkleinerer unkompliziert an vielfältige Anforderungen anpassen. Auf der IFAT in München präsentiert Doppstadt vom 30. Mai bis zum 3. Juni neue Werkzeuge und Anbaugeräte für sein Multitool.

Als Multitool konzipiert, bietet der METHOR von Doppstadt eine hohe Flexibilität hinsichtlich Aufgaben- und Materialspektrum
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH

Als Multitool konzipiert, bietet der METHOR von Doppstadt eine hohe Flexibilität hinsichtlich Aufgaben- und Materialspektrum
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH
„Der METHOR ist unser Universaltalent für die Verarbeitung kleiner bis mittlerer sowie häufig wechselnder Materialströme“, erläutert Moritz Müller, Produktmanager bei der Doppstadt Umwelttechnik GmbH (DUG). „Dank seiner hohen Flexibilität hinsichtlich Einsatz- und Materialspektrum bedient er die vielfältigen Anforderungen unserer Kunden effizient und wirtschaftlich.“ Zum Einsatz kommt der Zerkleinerer beispielsweise bei der Aufbereitung von Gewerbe- und Bioabfall, Bauschutt, Altholz sowie Sperrmüll. Auch Monochargen wie Matratzen verarbeitet der METHOR zuverlässig.

  Der METHOR kommt unter anderem bei der Aufbereitung von Gewerbe- und Bioabfall, Bauschutt, Altholz sowie Sperrmüll zum Einsatz
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH

Der METHOR kommt unter anderem bei der Aufbereitung von Gewerbe- und Bioabfall, Bauschutt, Altholz sowie Sperrmüll zum Einsatz
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH

Neue Werkzeuge und Anbaugeräte

Um Anwendern ein Höchstmaß an Flexibilität zu bieten, wurde der METHOR als modulares System entwickelt. Kunden können aus verschiedenen Komponenten diejenige Gesamtlösung zusammenstellen, die ihren Anforderungen optimal gerecht wird. Der Einwalzenzerkleinerer kann daher mit unterschiedlichen Zähnen in den Größen S, M und L sowie Gegenschneiden in verschiedenen Varianten ausgestattet werden. „Alle Werkzeuge sind vielfach im Markt bewährt. Im Zusammenspiel mit dem durchdachten Zerkleinerungskonzept erfüllt unser robuster METHOR auch unter widrigsten Umständen alle erdenklichen Aufgabenstellungen zuverlässig und langlebig“, erklärt Müller. Darüber hinaus präsentiert Doppstadt auf der IFAT eine neu entwickelte Walze für die Verarbeitung von Bauschutt.

Der METHOR mit angebautem Spiralwellensieb eignet sich vor allem für die Verarbeitung von Baumisch- und Gewerbeabfällen
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH

Der METHOR mit angebautem Spiralwellensieb eignet sich vor allem für die Verarbeitung von Baumisch- und Gewerbeabfällen
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH
Noch flexibler können Kunden dank der neu verfügbaren Anbaugeräte für den METHOR agieren. Der Zerkleinerer lässt sich ab sofort wahlweise mit einer Doppeltrommel, einem Spiralwellen- oder Sternsieb, einem Windsichter oder einem Magneten zu einer kompakten Aufbereitungslösung kombinieren. Alle Anbaugeräte sind innerhalb weniger Minuten wechselbar.

Der robuste Einwalzenzerkleinerer von Doppstadt entfrachtet in Kombination mit dem in Flussrichtung arbeitenden Magneten am Anbaugerät besonders viele Eisenanteile
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH

Der robuste Einwalzenzerkleinerer von Doppstadt entfrachtet in Kombination mit dem in Flussrichtung arbeitenden Magneten am Anbaugerät besonders viele Eisenanteile
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH
Zudem bietet Doppstadt vielfältige Ausstattungsoptionen für den METHOR an. So ist der Zerkleinerer unter anderem in einer Variante mit Hakenlift oder Kettenfahrwerk erhältlich. Zudem können Anwender zwischen einem Diesel- oder Elektroantrieb wählen.

  Wenn schwere auf leichte Fraktionen treffen, ist der METHOR mit angebautem Windsichter eine gute Wahl
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH

Wenn schwere auf leichte Fraktionen treffen, ist der METHOR mit angebautem Windsichter eine gute Wahl
© Doppstadt Umwelttechnik GmbH

Hohe Effizienz und Wirtschaftlichkeit

Auch für das Bedienpersonal bietet der langlebige Zerkleinerer vielfältige Vorzüge. Das Zerkleinerungssystem lässt sich innerhalb von 45 Minuten umrüsten, sodass neue Materialströme verarbeitet werden können. Der effiziente Direktantrieb ermöglicht eine präzise regelbare Leistung und einen störungsfreien Betrieb. „Wir haben unseren METHOR in den vergangenen Monaten in vielen Aspekten weiterentwickelt. Wir sind sehr froh, unser Multitool im Mai endlich wieder einem großen Messepublikum zu präsentieren“, betont Müller.

FGL, Stand 709/1

www.doppstadt.com

Thematisch passende Artikel:

2022-03 Doppstadt Gruppe

Smarte Aufbereitungslösungen

Auf 1700?m2 Freifläche stellt der Experte für Umwelttechnologie unter anderem sein flexibel einsetzbares Multitool METHOR und das mobil-modulare Aufbereitungskonzept MMAK vor. Zudem zeigt Doppstadt...

mehr

Doppstadt stellt auf der IFAT Elektromotoren für seine Maschinen vor

Der Weg zur Elektrifizierung ist geebnet: Auf der IFAT stellt die Doppstadt Gruppe den ersten INVENTHOR 6 mit elektrifiziertem Antrieb vor. Darüber hinaus bietet der Spezialist für Umwelttechnologie...

mehr
2020-04 Starker Zuwachs

Premiere für zwei smarte Walzenzerkleinerer der neuesten Generation

Mobile, modulare Maschinen, die sich kostenoptimiert und flexibel in einer Vielzahl von Anwendungsgebieten einsetzen lassen und sich durch geringe Investitionskosten und schnelle Amortisation...

mehr

Unternehmensmitbegründerin Hedwig Doppstadt verstorben

Nur acht Wochen nach dem Tod ihres langjährigen Geschäftsführers Werner Doppstadt trauert die Belegschaft der Doppstadt Gruppe um Hedwig Doppstadt. Die Unternehmensmitbegründerin und Ehefrau von...

mehr

Die JD Austria GmbH wird Doppstadt-Händler für Österreich

Die Doppstadt Gruppe baut ihr weltweites Händlernetzwerk weiter aus: Mit der JD Austria GmbH hat der Spezialist für Aufbereitungstechnik einen kompetenten Handelspartner für den österreichischen...

mehr