GEA Verfahren zur Behandlung von Klärschlamm mit WEF-Award ausgezeichnet

Für kommunale und industrielle Kläranlagen mit begrenzten Entsorgungs- und Recyclingmöglichkeiten stellt der neue GEA biosolids Granulator die Weichen Richtung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft.

GEA biosolids Decanter prime 4000
© GEA

GEA biosolids Decanter prime 4000
© GEA
Das bislang weltweit einzigartige Verfahren kombiniert zwei GEA Kompetenzen: die zentrifugenbasierte Entwässerung und die Trocknungstechnologie. Das Endprodukt eröffnet zusätzliche Verwertungsmöglichkeiten für den Endverbraucher, zum Beispiel in der Landwirtschaft, bei der Kompostierung oder bei der Verbrennung als Brennstoff und Brennstoffzusatz. Für den biosolids Granulator wurde GEA jetzt mit dem renommierten „Innovative Technology Award“ der Water Environment Federation (WEF) ausgezeichnet. Henni Weweler, GEA Senior Director Line Business Environment – Business Unit Separators, und James Hanson, P.E., GEA Mechanical Equipment US, nahmen die hohe Auszeichnung im Rahmen einer Zeremonie auf der WEFTEC 2022 in New Orleans entgegen. Überreicht wurde die Auszeichnung von Jamie Eichenberger, P.E., dem ehemaligen Präsidenten der Water Environment Federation.

  Henni Weweler, GEA Senior Director Line Business Environment – Business Unit Separators (rechts) und James Hanson, P.E., GEA Mechanical Equipment US (links), nahmen die hohe Auszeichnung im Rahmen einer Zeremonie auf der WEFTEC 2022 in New Orleans entgegen. Überreicht wurde die Auszeichnung von Jamie Eichenberger, P.E., dem ehemaligen Präsidenten der Water Environment Federation (Mitte)
© WEF

Henni Weweler, GEA Senior Director Line Business Environment – Business Unit Separators (rechts) und James Hanson, P.E., GEA Mechanical Equipment US (links), nahmen die hohe Auszeichnung im Rahmen einer Zeremonie auf der WEFTEC 2022 in New Orleans entgegen. Überreicht wurde die Auszeichnung von Jamie Eichenberger, P.E., dem ehemaligen Präsidenten der Water Environment Federation (Mitte)
© WEF

Stapelbares Endprodukt mit reduziertem Keimwachstum

Die GEA Experten haben eine Technologie entwickelt, die ganz im Sinne einer gelungenen Kreislaufwirtschaft steht. Die Restenergie, die beim Auswerfen des entwässerten Feststoffs aus der rotierenden Zentrifugentrommel entsteht, wird genutzt.

GEA biosolids Granulator – innovative Dry-on-Demand-Lösung für die Behandlung von Klärschlamm
© GEA

GEA biosolids Granulator – innovative Dry-on-Demand-Lösung für die Behandlung von Klärschlamm
© GEA
So bewegen sich die Feststoffpartikel frei in der Trockenkammer. Die Partikel werden sofort durch einen heißen Luftstrom erhitzt, wodurch die Feuchtigkeit effizient verdampft. Durch einen sekundären Heißluftstrom werden die Feststoffpartikel dann in der Haupttrockenkammer weiter getrocknet. Innerhalb von Sekunden entsteht ein verbessertes getrocknetes Granulat mit bis zu 50 % Trockensubstanz. Diese Prozessergebnisse können entweder mit vor Ort verfügbarer Abwärme niedriger Temperatur (75 – 90 °C), mit aus einer Brennstoffquelle erzeugter Wärme oder mit einer Kombination aus beidem erzielt werden.

www.gea.com


Thematisch passende Artikel:

Green Alley Award 2024: Innovatoren der Kreislaufwirtschaft gesucht

2014 hat die Landbell Group den Green Alley Award ins Leben gerufen, mit dem Ziel, in die Zukunft zu investieren und Innovationen zu fördern. Auch in seinem zehnten Jahr sucht der Green Alley Award...

mehr
05/2019

Richtungsweisende Lösungen zur Kreislaufwirtschaft

SABIC, eines der weltweit operierenden Unternehmen in der Chemieindustrie, präsentiert auf der K 2019 seine richtungsweisende Initiative zur Herstellung zertifizierter Kreislaufpolymere. Der...

mehr
05/2019 Zurück auf Anfang

Kunststoffrecycling: Mit Technik von Vecoplan zur lückenlosen Kreislaufwirtschaft

Immer mehr Branchen setzen auf Kunststoffe – zum Beispiel die Automobil-, Flugzeug- und Maschinenbauindustrien. Technische Thermoplaste etwa sind äußerst temperaturbeständig und zeichnen sich...

mehr
05/2019

Kreislaufwirtschaft für Big-Bags aus Polypropylen-Gewebe

Kunststoffrecycling

Weltweit werden jährlich mehr als 380 Mio. 4-Loop Big-Bags (in der Fachsprache FIBCs – Flexible Intermediate Bulk Containers) verkauft; dies entspricht einem Recycling-Potenzial von ca. 800 000 t...

mehr