Chemisches Recycling keine Alternative


Aktuell wird Kunststoff vorwiegend mechanisch recycelt. Die Abfälle werden nach Kunststoffart sortiert, gewaschen, eingeschmolzen und zu Rezyklat aufbereitet. Das Rezyklat dient dann als Rohstoff für neue Produkte. Beim chemischen Recycling werden Altkunststoffe durch technische, chemische Verfahren in ihre Grundbausteine zerlegt und daraus anschließend wieder neue Kunststoffe hergestellt.

Für das Umweltbundesamt ist chemisches Recycling derzeit jedoch keine Alternative, da es weder ökologischer noch ökonomischer sei. Auch die Deutsche Umwelthilfe sieht chemisches Recycling skeptisch und spricht von einer unausgereiften und hochriskanten Technologie, deren Umweltauswirkungen bisher kaum bekannt seien.

 

Ökologisch bedenklich

Chemisches Recycling ist wegen des sehr hohen Energieeinsatzes, der nötig ist, um Kunststoffe unter hohen Temperaturen oder Druck aufzuspalten und anschließend wieder zu neuen Kunststoffen zusammenzusetzen, nicht ökologischer als mechanisches Recycling.

Zudem fallen beim chemischen Recycling große Mengen an nicht verwertbaren Reststoffen und Schadstoffen an, deren Entsorgung und Aufbereitung energieaufwändig und – wie die Verfahren des chemischen Recyclings – technisch nicht ausgereift wäre. Hinzu kommt, dass die Ausbeute durch chemisches Recycling gering ist, der hohe Materialverlust ist aus ökologischer Sicht fragwürdig.

Chemisches Recycling scheint bei genauer Betrachtung keine Probleme zu lösen, sondern aufgrund des hohen Energieaufwands, der gefährlichen Zusatzstoffe und des hohen Materialverlustes Probleme zu schaffen.

 

Verschiedene Links zum Thema:

Publikation: Chemisches Recycling

Projekte: Chemisches Recycling

UBA sieht chemisches Recycling skeptisch

 

www.academic-society.de

Thematisch passende Artikel:

2020-06 Minutenschnelle Qualitätsanalyse

Analysesystem FLAKE SCAN von Sesotec reduziert Kosten und Zeitaufwand

Je nachdem wie das Rezyklat verwendet werden soll, aber auch zur Bewertung des Recycling-Sortierprozesses muss die Qualität von Materialchargen häufig mit aufwendigen manuellen, visuellen oder...

mehr

Wertstoff – nicht Abfall

Noch erscheint es etlichen Menschen offenbar „zeitgeistig“, sich abfällig über gebrauchte Kunststoffe zu äußern. Dies spiegelt sich in zum Teil völlig undifferenzierten Vorwürfen gegen...

mehr

Save the Date: 3. Internationales Recycling-Forum

Aktuelle Trends und Strategien rund um das Thema Kunststoffe und Kreislaufwirtschaft stehen im Mittelpunkt der dritten Auflage des bereits 2015 und 2017 mit großer Resonanz durchgeführten...

mehr

Die vielen Leben der PET Flasche

Egal ob am Badesee, beim Einkaufsbummel oder im Fitnessstudio: Die PET-Flasche ist ständiger Begleiter. Für viele Menschen ist sie aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ihr Marktanteil ist in den...

mehr
2021-01 Qualität kennt keine Kompromisse

Interview mit Martina Schmidt, Leiterin des Geschäftsbereichs Recycling I Waste der Vecoplan AG

Frau Schmidt, welche Anforderungen werden heute an die Zerkleinerungstechnik gestellt? Martina Schmidt: Um Kreisläufe schließen zu können, gilt es, Downcycling zu vermeiden und die Akzeptanz von...

mehr