Die Nachfrage nach Rohstoffen steigt

Magnetischer Abscheider für Lithium-Batteriepulver

Lithium wird aus Salzseen wie dem Salar de Atacama in Chile gewonnen, wo es große Vorkommen an lithiumhaltiger Sole gibt. Einige große Hersteller verarbeiten dieses Lithium zu einem Pulver, das als Rohstoff für Batterien dient, die unter anderem in Elektroautos, Laptops und Mobiltelefonen verwendet werden.

Goudsmit Magnetics aus Waalre/Niederlanden hat kürzlich einen rotierenden Magnetabscheider für die metallfreie Verarbeitung von Lithium-Ionen-Pulver für Batterien hergestellt. Die Qualität von Kathodenpulvern wie Nickel, Cadmium und Lithium muss optimal sein, um den Betrieb einer Batterie zu gewährleisten. Jede Metallverunreinigung im Pulver mindert die Qualität der Materialmischung und führt zu einer kurzen Lebensdauer der Batterie. Der automatisch reinigende rotierende Magnetabscheider filtert Metallpartikel bis zu 30 μm aus dem schlecht fließenden Lithiumpulver.

Der Magnetabscheider enthält neun starke, rotierende Magnetstäbe, die verhindern, dass das feine Pulver wie eine Brücke an den Stäben haften bleibt. Die Drehbewegung sorgt dafür, dass das Produkt nicht an den Stangen hängen bleibt, so dass eine gute Enteisenung möglich ist. Der Kontakt mit den Magnetstäben ist somit optimal. Dies ist wichtig, weil vor allem schwach magnetische Teilchen die Magnetstäbe berühren müssen. Die pneumatisch betriebenen Magnetstäbe von Ø 50 mm haben ein tiefes Haftfeld. Mit einer Flussdichte von 12 000 Gauß an den Stäben kann der Magnet neben Eisenpartikeln auch paramagnetische Partikel wie Eisenoxid und rostfreien Stahl erfassen. Der Magnetabscheider ist staubdicht und kann automatisch gereinigt werden. Der Ventilkasten des Systems entfernt die aufgefangenen Metallpartikel vor Ort.

Die steigende Nachfrage nach Batterien für Laptops, Telefone und Elektroautos beispielsweise treibt die Preise für die aus den Minen zu gewinnenden Rohstoffe in die Höhe. Dies gilt sowohl für Stoffe wie Nickel, Cadmium und Lithium – die Kathodenpulver – als auch für Anodenpulver wie Graphit, Ruß oder Kieselerde. Magnete spielen bei der Entwicklung von Lithiumbatterien eine wichtige Rolle, sowohl in der Gewinnungs- als auch in der Produktionsphase. Die Qualität einer Lithium-Ionen-Batterie hängt von der Reinheit des Rohmaterials ab. Auch für das Recycling solcher Batterien sind Magnete erforderlich.

www.goudsmitmagnets.com

x

Thematisch passende Artikel:

Lithium-Batterien im Restmüll sind Ursache für gefährliche Brände

Falsch entsorgte Lithium-Batterien sind die Hauptursache von zahlreichen Bränden in Abfallbehandlungsanlagen. Das bestätigen Daten aus dem Forschungsprojekt der Montanuniversität Leoben BatSAFE....

mehr

Aktuelle Studie zu Batterierecycling in Österreich

Am 18. Februar hätte der italienische Physiker Alessandro Graf von Volta (1745 – 1827), Erfinder der Batterie, Geburtstag gehabt. Ihm zu Ehren wurde der internationale Tag der Batterie ins Leben...

mehr

VOEB-Verband Österreichischer Entsorgungsbetriebe begrüßt die Kampagne „Her mit leer“

Nicht einmal jede zweite Batterie wird in Österreich korrekt entsorgt. Das ist brandgefährlich, denn immer mehr Lithium-Batterien im Restmüll sind die Ursache von Bränden in Mülltonnen, LKWs und...

mehr

Richtige Entsorgung von Lithium-Akkus: KFV & VOEB plädieren für Einführung eines Akkupfandsystems

Im Restmüll falsch entsorgte Lithium-Batterien und -Akkus belasten nicht nur die Umwelt, sondern sind auch im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich. Dennoch wird nur die Hälfte der in Umlauf...

mehr

Nachhaltige und sichere Batterien: Forschung am Lebenszyklus

KIT bündelt fächerübergreifende Expertise in zwei neuen Batterie-Kompetenzclustern Recycling und optimierte Rohstoffkreisläufe, Zweitnutzung und ein wissensbasiertes Zelldesign sollen...

mehr