Neue Technologie beim Pier 96 Recycle Central

Die KI-basierten Sortierroboter steigern die Rückgewinnung von Recyclingmaterialien

Das in San Francisco ansässige Unternehmen Recology hat das Recycle Central, eine 200 000 Quadratfuß (18 580,6 m2) große Materialrückgewinnungsanlage (MRF), die das Unternehmen am Pier 96 in San Francisco betreibt, um vier Max-AI® AQC-Einheiten (autonome Qualitätskontrolle) und ein VIS-System (visuelles Identifikationssystem) erweitert.

Die Max-AI-Technologie wird vom Unternehmen Bulk Handling Systems (BHS) mit Sitz in Eugene, Oregon, geliefert. Die AQC-Einheiten nutzen ein kamerabasiertes Bildverarbeitungssystem und Künstliche Intelligenz (KI), um Wertstoffe zu identifizieren, und einen Roboter, um sie zu sortieren. Die Investition in die hochmoderne Technologie ist Teil der Unternehmensmission, noch sauberere Ballen herzustellen – und das Recyclingprogramm von San Francisco sicherzustellen.

Eine Max-AI-AQC-Einheit übernimmt die Qualitätskontrolle (QC) für PET-Material, um Verunreinigungen zu beseitigen und Nicht-CRV-PET zu erfassen. Die anderen drei überwachen die Containerlinie der Anlage, um die Rückgewinnung zu beschleunigen und verbleibendes PET, HDPE und gemischte Kunststoffe aufzufangen. VIS überwacht die ausgehenden Rückstände und bietet MRF-Bedienern die Möglichkeit, die Materialzusammensetzung des ausgehenden Materials in Echtzeit und als Trend zu bestimmen sowie die Leistung zu messen und das System anzupassen, um die Rückgewinnung zu optimieren.

Vier Sortierroboter lernen, verschiedene Kunststofftypen zu erkennen, sie mit hoher Geschwindigkeit von Förderbändern mit gemischten Materialien zu entfernen und sie für die weitere Sortierung in geeigneten Kategorien abzulegen. „Automatisierung ist der nächste Schritt auf dem Weg zur technologischen Weiterentwicklung des Recyclings“, sagte Maurice Quillen, General Manager von Recology San Francisco, dem Betreiber von Recycle Central.

„Das Wunderbare an Recycle Central ist, dass weiterhin neueste Technologien eingesetzt werden, um mehr Materialien zu recyceln und gleichzeitig hochwertige Ballen sortierter Wertstoffe zu produzieren. Die Sortierroboter von Recycle Central werden für die Ausführung von schmutzigeren Arbeiten eingesetzt. Den Mitarbeitern werden mehr technisch orientierte Positionen zugewiesen, um neue Fähigkeiten zu entwickeln, die für die Verwaltung und Wartung von High-Tech-Geräten erforderlich sind “, sagte Quillen.

„BHS unterhält als Lieferant von MRF-Systemen und -Anlagen eine langjährige Beziehung zu Recology“, sagte Richard Sweet, Vertriebsleiter von BHS. „Wir sind dankbar, dass sie BHS und Max für dieses wichtige Technologie-Upgrade ausgewählt haben, denn darauf können die Mitarbeiter des Unternehmens sowie die Interessensvertreter der Gemeinden stolz sein. Max ist eine neuartige Technologie, die neue Sortierleistungen ermöglicht. Durch die Erweiterung des Recycle Central MRF um vier Max-Einheiten zeigt Recology, dass sich das Unternehmen wirklich um die Maximierung von Qualität und Rückgewinnung bemüht“, fuhr Sweet fort.

Von Recology in Zusammenarbeit mit der Stadt San Francisco konstruiert und gebaut, wurde Recycle Central im Jahr 2002 eröffnet und dient als Schlüsselinfrastruktur im Recyclingprogramm von San Francisco, das in Nordamerika in breitem Maße als Top-Programm anerkannt ist. In zwei Schichten sortiert das Recycle Central täglich ungefähr 750 t Material. Er ist der größte Versender von Recyclingpapier an der Westküste und verschickt an sechs Tagen der Woche mehr als 30 Versandcontainer mit recycelten Rohstoffen an Papierfabriken, Glasfabriken und andere Hersteller, die Recyclingmaterialien für die Herstellung neuer Produkte kaufen.

Innovation ist für Recology kein Fremdwort. Das Erreichen der Abfallfreiheit erfordert kreative Lösungen für die Wertstoffrückgewinnung. Die sich ständig wandelnde Kunststoffverpackungsindustrie hat neue und sich weiterentwickelnde Hindernisse für die Rückgewinnung wertvoller Güter wie Papier und Pappe geschaffen, während minderwertige Kunststoffe wie Bonbonpapier und Chipstüten immer noch auf der Mülldeponie landen. Recologys Investitionen in Robotersortierung, maschinelles Lernen und andere innovative Technologien bieten entscheidende Möglichkeiten für die Entwicklung der heimischen Recyclinginfrastruktur. Weitere Strategien zur Erreichung des Null-Abfall-Ziels umfassen Richtlinien, wie das Einwegverbot für Kunststoffe, sowie Auflagen für recycelte Inhaltsstoffe. Für eine Welt ohne Abfall bedarf es der gemeinsamen Anstrengungen von Recyclingunternehmen, politischen Entscheidungsträgern und Herstellern.

www.Recology.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-01 Durchsatzsteigerung

Bee‘ah nimmt Materialrückgewinnungsanlage für Mischabfälle von BHS in Betrieb

Mit einem Verarbeitungsvolumen von über 500 000 t MSW jährlich ist die Anlage die größte in Nahost, und durch die umfassende Systemumrüstung ist die MRF von Bee’ah jetzt die modernste Anlage der...

mehr
Ausgabe 2018-01 Investition

Eriez Europe liefert Re-Gen Waste Ltd. zwei zusätzliche Separatoren

Um den anhaltenden Erfolg von Re-Gen zu gewährleisten, erfolgte Anfang letzten Jahres im Rahmen eines größeren Investitionsvorhabens von 1019,9 Mio. € eine Erweiterung in der Größenordnung von...

mehr
Ausgabe 2018-03 Automatisierung

Max-AI® AQC-2 verfügbar für Papiersortierung

Die Max-AI-Technologie nutzt künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence, AI), um Entscheidungen bei der Identifizierung und Auswahl von Materialien zu treffen; schnell laufende Sortierrobotor...

mehr
Ausgabe 2019-02 Starke Magneten

Bessere Rückgewinnung und Abtrennung von Edelstählen in Aufbereitungs-Prozessen

Werthaltiger Edelstahl ist in vielen Aufbereitungs- und Shredder-Prozessen in verschiedenen Materialkörnungen und Anteilen enthalten. Durch den Einsatz von starken Magneten an der richtigen Position...

mehr