Altpapier und Folien

Kanalballenpresse geht nach Polen

Bereits seit über 20 Jahren beschäftigt sich das Familienunternehmen P.U.H Kondzłomex Szymon Woźny mit der Sammlung und dem Recycling von Sekundärrohstoffen wie beispielsweise Altpapier und Folie. Von Beginn an waren Ballenpressen von HSM im Einsatz. Die im Jahr 2013 installierte vollautomatische Kanalballenpresse schaffte die immer höher werdenden Durchsatzmengen nicht mehr und eine größere Lösung musste her. Nach intensiver Recherche wurde man erneut bei der Firma HSM fündig und die HSM VK 6015 verrichtet seit einiger Zeit erfolgreich ihren Dienst in Jaraczewo in der Gemeinde Szydłowo, einem Dorf im Nordwesten von Polen.

Aktuell arbeiten fünf Mitarbeiter für das inhabergeführte Unternehmen, die allesamt überzeugt sind von der Qualität der Maschinen aus Deutschland. Erste Berührungspunkte mit dem Ballenpressen-Hersteller HSM hatte P.U.H Kondzłomex gleich zu Beginn ihrer Geschäftstätigkeit 1995, sie kauften eine sehr gut erhaltene, gebrauchte HSM Vertikalballenpresse. In den darauffolgenden Jahren wuchs das Unternehmen konstant und zusätzlich zu der manuellen, vertikalen Ballenpresse musste eine Maschine mit höherem Durchsatz beschafft werden. Dazu wandte sich P.U.H Kondzłomex an HSM Polska, der polnischen Tochtergesellschaft von HSM GmbH + Co. KG, mit dem Ergebnis, dass im Jahr 2009 eine gebrauchte vollautomatische Kanalballenpresse in Betrieb genommen wurde, die über vier Jahre kontinuierlich ihren Dienst verrichtete, um 2013 von einer neuen Ballenpresse, der HSM VK 4212, abgelöst zu werden.

Die Maschine lief jahrelang problemlos und wäre theoretisch auch heute noch im Einsatz, aber ihre Durchsatzleistung reichte schlichtweg irgendwann einfach nicht mehr aus – es fiel immer mehr zu verpressendes Material an. Aus diesem Grund blieb die ordnungsgemäße Vorsortierung des angelieferten Materials zu oft auf der Strecke, dabei legen die Kunden von P.U.H Kondzłomex großen Wert auf sortenreine Ballen. Dazu kommt, zu lange gelagertes Material kostet Geld und verliert somit an Wert. Eine Ballenpresse mit höherer Durchsatzleistung musste her, und sie sollte noch schneller arbeiten als das bisherige Modell. Um das zu gewährleisten sollte die zukünftige Beschickung der Maschine mittels Förderband, welches direkt mit einem Frontlader bestückt werden kann, erfolgen. Durch diese zeitsparende Lösung für die Materialzuführung kann dann das zu verpressende Material in Echtzeit verarbeitet werden. Die eingesparte Arbeitszeit der Mitarbeiter wird für die händische Vorsortierung des Materials genutzt. Inhaber und Geschäftsführer Szymon Woźny weiß ganz genau wie wichtig die Vorsortierung ist, denn „wenn die Ballen nicht gut sortiert sind, kauft sie dir keiner ab“.

Das Unternehmen stand zusätzlich vor der Herausforderung, dass die Ballenpresse, die sich aktuell im Einsatz befindet, kurz vor einer abnutzungsbedingten Generalüberholung stand und somit für einige Zeit ausfallen würde.

Um auch anderen Ballenpressen-Hersteller eine Chance zu geben, gab es einen fairen Auswahlprozess, in dem mehrere Angebote verschiedener Anbieter eingeholt wurden. Die Anforderungen an die Hersteller waren klar formuliert, der Austausch der alten Maschine sollte so reibungslos als möglich erfolgen, der Betriebsablauf im besten Fall nicht unterbrochen werden. Hier bot HSM das entscheidende Argument. Zusätzlich zu dem Rückkaufangebots der alten Maschine, würde HSM das komplette Handling des Austauschs abwickeln: den Abbau der alten Maschine sowie die Aufstellung der neuen Ballenpresse. Ein weiterer Pluspunkt der für die Lösung von HSM sprach, war die horizontale Ballenumreifung, die sich wesentlich besser für geschreddertes Papier eignet, als die vertikale Umreifung, die von den meisten Herstellern angeboten wird.

Natürlich spielte die langjährige, partnerschaftliche Beziehung zu HSM ebenfalls eine Rolle bei der endgültigen Auswahl des Lieferanten. Den zuverlässigen Qualitäts-Produkten aus dem Hause HSM vertraute man ja schließlich seit vielen Jahren. Zudem schätzte Szymon Woźny, Inhaber von P.U.H Kondzłomex, den professionellen, sachlichen und trotzdem partnerschaftlichen Umgang der HSM Mitarbeiter mit seinem Unternehmen.

Nach einer eingehenden Analyse der gewünschten Durchsatzmengen – und unter Berücksichtigung aller Parameter – erwies sich die vollautomatische Kanalballenpresse HSM VK 6015, dank ihrer Presskraft von 720 kN und einer Durchsatzleistung von bis zu 14,5 t/h, als perfekte Lösung für P.U.H Kondzłomex. Bei dieser Maschine handelt es sich um die leistungsstärkste Ballenpresse, die mit ihren Abmessungen in die bestehende Produktionshalle passt – lediglich die Ballenrutsche müsste „draußen bleiben“ und würde ihren Platz vor der Halle finden. Darüber hinaus zeichnet sich die HSM VK 6015 durch einen extrem hohen Verdichtungsgrad aus. Das war dem Unternehmen sehr wichtig, da das hauptsächlich zu verpressende Material – geschreddertes Papier – dadurch in noch komprimiertere Ballen von bis zu 470 kg gepresst werden kann.

Im Einschichtbetrieb, an fünf Tagen in der Woche, werden nun die Produktionsabfälle aus der Druckerei, aber auch Kartonagen und Folien in kleinen Mengen, auf der Ballenpresse verarbeitet. Das Unternehmen verarbeitet ausschließlich vermarktungsfähige Sekundärrohstoffe. Druckereien und Produktionsstätten sind die größten Lieferanten des zu verpressenden Materials. Die Abfälle werden direkt vor Ort bei den Unternehmen in, von P.U.H Kondzłomex zur Verfügung gestellten, Containern und Behältern gesammelt. Es besteht aber auch die Möglichkeit, kleine Mengen direkt anzuliefern, wie beispielsweise Zeitungen und Bücher etc. Alle Besucher, die Material anliefern, sind von der großen Anlage beeindruckt. Durch den spezifischen Pressdruck ist die Ballendichte extrem hoch. Das stellt sicher, dass die LKWs immer zu 100 % ausgelastet sind. Je nach Material können zwischen 48 und 64 Ballen in einem LKW untergebracht werden. In der Regel schöpfen diese Ballen das zulässige Gesamtgewicht des LKWs komplett aus – dabei wäre oftmals sogar noch Platz für weitere Ballen. Das sogenannte logistische Minimum – ca. 22 t Ladung – wird inzwischen immer erreicht. Der überwiegende Teil der gepressten Sekundärrohstoffe wird ohne weitere Verarbeitung direkt an die Papierfabriken geliefert.

www.hsm.eu

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-02

HSM: Ballenpressen für jeden Anwendungsbereich

HSM GmbH + Co. KG, süddeutscher Hersteller von Ballenpressen, PET-Lösungen und Aktenvernichtern,  wird auf der IFAT sein umfangreiches Produktprogramm vorstellen. Ausgestellt wird unter anderem die...

mehr
Ausgabe 2018-04 Verdichtet

Vollautomatische Kanalballenpresse für die Entsorgungswirtschaft

Mit einer äußerst hohen Presskraft von 620 kN eignet sich die HSM VK 6215 für die unterschiedlichsten Materialien wie z. B. Kartonagen, Papier und Folien aber auch für DSD-Ware und PET-Flaschen....

mehr
Ausgabe 2018-02

Strautmann Umwelttechnik GmbH: Live und in Aktion

Strautmann Umwelttechnik GmbH stellt auf der IFAT Live und in Aktion Ballenpressen der hauseigenen BalePress-Serie, eine Entwässerungspresse LiquiDrainer und die halbautomatische Ballenpresse...

mehr
Ausgabe 2018-04 Kurze Wege

BaleTainer® – Moderne Recyclingtechnologie

Das Unternehmen aus dem niedersächsischen Glandorf hat das Produkt entwickelt. Ob händisch, per Förderband, per Stapler oder mittels eines Wandanschlusses, große und sperrige Wertstoffe können...

mehr
Ausgabe 2020-03 Strenge Recyclingstandards

Recycling spielt entscheidende Rolle im nationalen Ver­­triebs­zentrum von Sports Direct in Shirebrook/Nottinghamshire

Sports Direct International PLC wurde 1982 gegründet und ist heute der größte Sportartikelhändler in Großbritannien. Das Unternehmen führt ein breit gefächertes Portfolio an Sport-, Fitness-...

mehr