Extrupet steigert Kapazität

2. Starlinger PET-Recyclinganlage

Extrupet Group (Pty) Ltd, der erste und größte südafrikanische Recyclingbetrieb für Post-Consumer PET-Flaschen, reagiert mit der Bestellung einer zweiten Starlinger PET-Recyclinganlage auf die steigende landesweite Nachfrage nach rPET.

Der Extrupet-Standort in Wadeville gleich östlich von Johannesburg verarbeitet täglich mehr als 2,5 Mio. PET-Flaschen zu hochwertigen Flakes und Regranulaten der Marke PhoenixPET®. Die ersten Recyclingaktivitäten von Extrupet entwickelten sich um die Jahrtausendwende aus der dringenden Notwendigkeit, der Deponierung von PET-Flaschen ein Ende zu setzen. Nachdem Extrupet ein Sammler-Netzwerk aufgebaut hatte, errichtete das Unternehmen ein Recycling-Werk nach dem neuesten Stand der Technik und ergänzte es im Jahr 2014 mit einer Starlinger „recoSTAR PET“ Recyclinganlage, welche die strengen Anforderungen zahlreicher lokaler und multinationaler Markeninhaber in Bezug auf Lebensmittelsicherheit erfüllt. Durch die stetig steigende Nachfrage nach recyceltem Material in den letzten Jahren begann Extrupet ab einem gewissen Punkt, sich mit dem Kauf einer zweiten Recyclingmaschine zu beschäftigen. Die neue Starlinger-Anlage, eine recoSTAR PET 165 HC iV+, wird nach ihrer Lieferung Anfang nächsten Jahres die Recyclingkapazität des südafrikanischen Betriebs deutlich steigern. Sie wird einen Durchsatz von ca. 1900 kg/h erreichen – geringfügig mehr als die erste Recyclinganlage – und mit einem größeren Reaktor zur Festphasenpolykondensation ausgestattet sein, der die Reinigungseffizienz noch weiter erhöht und im Hinblick auf die Qualität von rPET-Granulat neue Maßstäbe setzt.

Laut dem Leiter der Extrupet-Gruppe, Herrn Ravi Chanrai, plant die Gruppe neben der bevorstehenden Erweiterung in Südafrika auch eine Erhöhung der Recyclingkapazität ihres nigerianischen Standorts. Der Markt in Westafrika ist äußerst dynamisch und zeigt eine starke Nachfrage nach Produkten aus recyceltem PET wie z.B. PET-Flaschen und Textilien aus Polyesterfasern.

www.starlinger.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-02 Steigerung um 20 %

Starlinger und PET to PET forcieren PET-Recycling in Österreich

Im Osten Österreichs liegt das Recycling-Unternehmen PET to PET. 2018 wurden hier etwa eine Milliarde PET-Flaschen bzw. 25 400 Tonnen verarbeitet – ein Plus von 9 % gegenüber dem Vorjahr. Die fünf...

mehr

Kreislaufwirtschaft für Big-Bags aus Polypropylen-Gewebe

Weltweit werden jährlich mehr als 380 Mio. 4-Loop Big-Bags (in der Fachsprache FIBCs – Flexible Intermediate Bulk Containers) verkauft; dies entspricht einem Recycling-Potenzial von ca. 800 000 t...

mehr
Ausgabe 2019-02 Jetzt in Europa

Recycelte PET-Liner (rPET) von Avery Denisson

Georg Müller-Hof,?Vice President Marketing LPM Europe, sagte, die Nutzung von Post-consumer Waste (PCW) zur Herstellung von Trägermaterialien stelle einen deutlichen Wandel in der Nachhaltigkeit...

mehr

Ressourceneffizienz durch optimierte Sortierverfahren

Der neue Film des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) zum Kunststoffrecycling zeigt, wie aus Verpackungsabfall Neues entstehen kann. Vorgestellt werden zwei Recycling-Unternehmen und ein...

mehr
Ausgabe 2019-04 Mehr Effizienz für Folien-Recycler

Recycling-Anlage recoSTAR dynamic 145

Die bewährte Recycling-Anlage recoSTAR dynamic wurde im Vorjahr um eine siebente Anlagengröße ergänzt. Den Anstoß dazu gaben zahlreiche Anfragen aus dem Bereich Post-Consumer-Folie (z.B....

mehr