Krones und Stadler zünden den Turbo für eine starke Kreislaufwirtschaft

Gebündelte Kräfte: Willi Stadler, Geschäftsführer der Stadler Anlagenbau GmbH (links), und Christian Fisch, Bereichsleiter Anlagen bei der Krones AG, möchten im Zuge der Kooperation die Kreislaufwirtschaft stärken und die technologischen Möglichkeiten des Recyclings ausloten
Credit: Krones

Gebündelte Kräfte: Willi Stadler, Geschäftsführer der Stadler Anlagenbau GmbH (links), und Christian Fisch, Bereichsleiter Anlagen bei der Krones AG, möchten im Zuge der Kooperation die Kreislaufwirtschaft stärken und die technologischen Möglichkeiten des Recyclings ausloten
Credit: Krones
Gebrauchte PET-Flaschen und andere Kunststoffabfälle können der Verpackungsbranche und anderen Industriezweigen als wertvolle Ressource dienen. Nur liegt diese – zumindest Stand heute – noch in weiten Teilen brach. Um das nachhaltig zu ändern, haben sich die Neutraublinger Krones AG und die Stadler Anlagenbau GmbH zu einer Kooperationspartnerschaft zusammengeschlossen.

 

Christian Fisch, Bereichsleiter Anlagen (links) bei der Krones AG und Willi Stadler, Geschäftsführer der Stadler Anlagenbau GmbH
Credit: Krones

Christian Fisch, Bereichsleiter Anlagen (links) bei der Krones AG und Willi Stadler, Geschäftsführer der Stadler Anlagenbau GmbH
Credit: Krones
Das gemeinsame Ziel: die Vorteile des Kunststoff-Recyclings für Kunden auf der ganzen Welt so einfach und gewinnbringend wie möglich nutzbar zu machen. Zum einen, indem sie ihre bereits bestehenden und vielfach erprobten Lösungen im Bereich der Sortier- und Recycling-Technik als schlüsselfertige Gesamtfabriken aus einem Guss anbieten. Zum anderen durch die gemeinsame Entwicklung neuer Lösungen, Prozesse und Technologien rund um das Sortieren und Aufbereiten von Abfällen.

 

Christian Fisch, Bereichsleiter Anlagen (links) bei der Krones AG und Willi Stadler, Geschäftsführer der Stadler Anlagenbau GmbH
Credit: Krones

Christian Fisch, Bereichsleiter Anlagen (links) bei der Krones AG und Willi Stadler, Geschäftsführer der Stadler Anlagenbau GmbH
Credit: Krones
Durch den Zusammenschluss der Fachexpertise und Technologien beider Seiten erwarten sich Krones und Stadler einen signifikanten Schub für die Recyclingtechnik und die dazugehörige Kreislaufwirtschaft. „Wir möchten unsere Kunden mit der höchsten Qualität beim Material-Output versorgen, die in der Branche zu finden ist“, erklärt Willi Stadler, Geschäftsführer der Stadler Anlagenbau GmbH. Christian Fisch, der als Head of Plants auf Seiten der Krones AG die Kooperation verantwortet, ergänzt: „Die Zusammenarbeit erlaubt es uns, Schnittstellen zu reduzieren und zu verbessern. Dadurch treiben wir nicht nur unsere Technologie und Verfahrensweisen voran – wir werden auch nochmal deutlich schneller bei der Abwicklung konkreter Kundenprojekte.“

 

Auf der K 2019, die vom 16. bis zum 23. Oktober in Düsseldorf stattfindet, werden die Kooperationspartner erstmals gemeinsam auftreten. Im Krones Pavillon mit der Standnummer 15.1 stehen Ansprechpartner beider Unternehmen für alle Fragen rund um die Kooperation zur Verfügung.

Stand: FG Halle 15 / 15.1 

www.w-stadler.de

Thematisch passende Artikel:

STADLER® eröffnet neue Firmenzentrale

STADLER®, Marktführer im Bereich der Konstruktion und Montage von Sortieranlagen für die Entsorgungs- und Recyclingindustrie, feierte am vergangenen Freitag, den 18. Oktober 2019, die Eröffnung...

mehr

Kreislaufwirtschaft für Big-Bags aus Polypropylen-Gewebe

Weltweit werden jährlich mehr als 380 Mio. 4-Loop Big-Bags (in der Fachsprache FIBCs – Flexible Intermediate Bulk Containers) verkauft; dies entspricht einem Recycling-Potenzial von ca. 800 000 t...

mehr

2018 über 1 Mrd. PET-Flaschen zu Recyclat verarbeitet

Während aktuell ganz Europa über die Kreislaufwirtschaft diskutiert, wird diese in Österreich bereits seit über zehn Jahren erfolgreich umgesetzt. Für das Jahr 2018 vermeldet die burgenländische...

mehr

Altglassammlung 2018: Österreich liefert Rekordergebnis

Österreich festigt seinen Ruf als Glasrecyclingnation. 2018 konnten rund 249 000 t Altglas dem Recycling übergeben werden. Das sind pro Kopf 27 kg. 2017 lag das Ergebnis bei knapp 240 000 t Altglas....

mehr
2019-02 Steigerung um 20 %

Starlinger und PET to PET forcieren PET-Recycling in Österreich

Im Osten Österreichs liegt das Recycling-Unternehmen PET to PET. 2018 wurden hier etwa eine Milliarde PET-Flaschen bzw. 25 400 Tonnen verarbeitet – ein Plus von 9 % gegenüber dem Vorjahr. Die fünf...

mehr