Höhere Präzision

TOMRA erweitert X-TRACT mit Dual Processing-Technologie, Multy Density Channels und Applikationspaketen

TOMRA Sorting Recycling präsentiert die neue Generation der Sortiermaschine X-TRACT mit innovativer Dual Processing-Technologie für noch höhere Reinheit. Multy Density Channels erlauben eine noch präzisere Klassifizierung und Sortierung der Materialien. Neu ist auch das breite Spektrum an Applikationspaketen.

Valerio Sama, Vizepräsident und Leiter Produktmanagement Recycling, erklärt: „Mit der Röntgentransmissionstechnologie, mit deren Hilfe Materialien nach ihrer Dichte sortiert werden, hat die X-TRACT bereits hervorragende Sortierleistungen geliefert. Die innovative Dual Processing-Technologie von TOMRA sorgt nun für eine noch höhere Präzision bei der Materialerkennung und -sortierung. ” 

Die X-TRACT, bisher am besten bekannt für die Sortierung von Zorba (gemischter geschredderter Nichteisenmetallschrott) in Aluminium und gemischte Schwermetalle, ist jetzt mit fünf verschiedenen Applikationspaketen verfügbar: E-Scrap, Organic, Wood, Aluminum und High Power Pack. Jedes dieser Pakete optimiert die Maschinenleistung für bestimmte Sortieraufgaben durch maßgeschneiderte Sensor- und Röntgeneinstellungen. Die Applikationspakete bieten spezifische mechanische Anpassungen, die speziell auf die Erfordernisse des jeweiligen Anwenders abgestimmt sind. So benötigen einige Anwender beispielsweise einen höheren Durchsatz, während andere schwerere Materialien sortieren müssen.

 

Dual Processing-Technologie und multiple Dichte-Kanäle

Die X-TRACT setzt die Röntgentransmissionstechnologie (XRT) ein, um Material nach unterschiedlicher Dichte zu sortieren. Dabei durchdringt Breitbandstrahlung das Material und liefert Informationen zum Absorptionsspektrum. Diese Daten werden mit einer hochempfindlichen Röntgenkamera aufgenommen, um die Atomdichte des Materials unabhängig von der Materialdicke zu bestimmen.  

Mit der Dual Processing-Technologie kann die X-TRACT zwischen überlappenden Objekten auf dem Förderband unterscheiden, was insbesondere bei Anlagen mit höherem Durchsatz von Vorteil ist. Möglich macht dies eine neu entwickelte ausgeklügelte Software, die zwischen der Verarbeitung von einzelnen Objekten und Bereichen priorisieren kann. Die X-TRACT ist die einzige Sortiermaschine, die dazu in der Lage ist. 

Ein weiterer nützlicher Vorteil sind die Multy Density Channels. Die Vorgängermodelle der X-TRACT haben das Material nach zwei Klassen in Fraktionen mit hoher und niedriger Dichte sortiert. Die neue X-TRACT umfasst Multy Density Channels, die eine hochpräzise Sortierung des Materials nach weiteren Dichteklassen erlauben. 

Zudem hat TOMRA die X-TRACT mit der neuen intuitiven Benutzerschnittstelle TOMRA ACT ausgestattet, über die mehrere Benutzerebenen eingerichtet werden können. Mit TOMRA ACT behält der Bediener jederzeit die Kontrolle, da er die wichtigsten Prozessdaten auf einen Blick in Echtzeit sehen, den Prozess besser überwachen und jederzeit schnelle Anpassungen vornehmen kann.

 

www.tomra.com/recycling

Thematisch passende Artikel:

02/2018

TOMRA SORTING RECYCLING: Vielseitige Technologien für “Eine Recyclinglösung”

Der TOMRA-Stand auf der IFAT 2018 steht unter dem allumfassenden Motto: „Ein Planet, eine Recyclinglösung“ – und die Lösung kommt von TOMRA, dem Unternehmen, das ein breites Spektrum an...

mehr

TOMRA präsentiert sensorgestützte Sortiertechnologien auf der Aluminium 2018

TOMRA Sorting Recycling demonstriert, wie die X-TRACT mit LIBS-Technologie ihren Beitrag leisten kann, den weltweiten Aluminiumbedarf zu decken und gleichzeitig für größere Nachhaltigkeit zu...

mehr
03/2018 Neue Dynamik

Umstellung der Branche auf eine umweltfreundliche Wirtschaft

Zu Zeiten der Stahlkrise, 1996, beschloss die Unternehmensleitung, die Produktion von Eisenbarren für armierten Beton einzustellen und das Unternehmen in das zu verwandeln, was eine der...

mehr
06/2018 Neue Führungsposition

Fokussierung auf die „New Plastics Economy“

TOMRA Sorting Recycling hat die neu geschaffene Position des Leiters New Plastics Economy mit dem Business Development Ingenieur László Székely besetzt. Das Unternehmen unterstreicht damit einmal...

mehr