Homogene Struktur

Neue PU-Förderbänder für Recycling-Anwendungen

Nitta hat seine Produktpalette an PU-Förderbändern erweitert. Das Material aus thermoplastischem Polyurethan ist besonders beständig gegen Fette, Öle und Chemikalien. Die Bänder sind hoch flexibel, leicht zu reinigen und haben eine extrem lange Lebensdauer. Dank einer einzigartigen neuen Produktionsmaschine kann Nitta nun eine breitere Palette an Bändern mit einer Breite von mehr als 3 m herstellen. Die PU-Förderbänder sind ideal für Förderaufgaben in den Bereichen Recycling, Warenlogistik, Landwirtschaft und im Maschinenbau.

Bei Recyclinganwendungen werden hohe Anforderungen an die Lebensdauer von Förderbändern gestellt. Die Bänder müssen stark, verschleißfest und langlebig sein. Darüber hinaus müssen sie für optische und magnetische Abtastgeräte geeignet sein. „Recycling ist neben der Lebensmittelindustrie ein sehr starker Markt für Nitta“, sagt Piet Vrieling, Technical Sales Manager bei Nitta in Alkmaar/Niederlande. „Bei einem großen europäischen Recycling-Unternehmen wurden sehr positive Erfahrungen mit dem Einsatz eines zweilagigen schwarzen PU-Bandes, Nitta Typ 2 LRFP 10/BLK IM M, gemacht. Die Haltbarkeit dieses Bandes übertraf die Erwartungen des Kunden, was den Besitz und die Auslastung der Maschinen wesentlich günstiger macht.“

Mit einer Dicke von nur 2,35  mm ist dieser Gurt öl- und fettbeständig, schwer entflammbar und sehr langlebig. „Der Kunde hat vier miteinander verbundene Bänder, von denen mindestens zwei kontinuierlich in Betrieb sind“, erklärt Vrieling. „Jedes Endlosband ist 12  m lang und 2700  mm breit. In diesem Fall besteht das transportierte Material hauptsächlich aus Recyclingpapier und -karton. Mit Geschwindigkeiten von 4 bis 6 m/s ist die Kapazität hoch. Vor allem die homogenisierte Struktur des PU-Bandes bedeutet eine erhebliche Erhöhung der Lebensdauer. In dieser Anwendung läuft das Band nun seit über sechs Monaten, was ein Vielfaches der Lebensdauer der bisher verwendeten PVC-Bänder ist.“ Auch in so genannten Nicht-Ferro-Separatoren kann dieses PU-Band in Kombination mit Magnettrommeln effektiv eingesetzt werden, um z.B. Metall aus Hausmüll und Glasrecyclingquellen zu trennen.

Das Bandmaterial der Förderbänder muss chemisch träge sein und die Möglichkeit zur Montage von versiegelten Bandkanten erlauben. Der neue thermoplastische Polyurethanwerkstoff von Nitta zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Beständigkeit gegen Fette, Öle und Chemikalien aus. Zu den vorteilhaften Eigenschaften der neuen PU-Bänder zählen zudem eine bessere Verschleißfestigkeit und ein niedrigerer Reibungskoeffizient, was bei Stauförderanwendungen wünschenswert ist.

Dank einer neuen Maschine im Werk im niederländischen Alkmaar ist Nitta in der Lage, das Deckschichtmaterial mit Kalanderwalzen zu pressen und zu homogenisieren. So entsteht eine einheitliche und kompakte Struktur. Die homogene Struktur ist ein wesentlicher Vorteil im Betrieb, da weniger Verunreinigungen auftreten und sich die Bänder einfacher reinigen lassen. Dies ist sehr wichtig, um die Ausfallzeiten der Förderer und damit der gesamten Produktionslinie zu reduzieren.

Mit der neuen Produktionsmaschine können nun auch dünnere PU-Bänder hergestellt werden. Dünnere Bänder haben den Vorteil, dass sie über sogenannte Messerkanten mit noch kleinerem Durchmesser laufen können. Bei einlagigen Bändern können diese Rollen einen Durchmesser von nur 4 mm aufweisen. Diese Bänder sind flexibler und haben ein besseres Kraft-Dehnungsverhältnis. Die erhöhte Adhäsion verhindert außerdem eine Ablösung der Lagen. Weiterhin ist das Zusammenfügen der Bandenden mit diesem Material wesentlich einfacher.

www.nitta.nl

x

Thematisch passende Artikel:

perma Schmiersysteme in Recyclingbetrieben

Recyclingbetriebe erzeugen aus Abfallmaterialien neue Produkte, Sekundärrohstoffe oder Energie. Für diese Aufgabe sind hohe Prozesssicherheit und optimale Maschinenverfügbarkeit eine...

mehr

perma Schmiersysteme im Einsatz in Recyclingbetrieben

Die Aufgabe, aus Abfallmaterialien neue Erzeugnisse, Sekundärrohstoffe oder Energie zu erzeugen, fordert von Recyclinganlagen und deren Mitarbeitern eine reibungslose Prozesssicherheit und optimale...

mehr